Wie wirkt sich Sport auf Diabetes aus?
Die 3 größten Effekte!

22. April 2021
Wie wirkt sich Sport auf Diabetes aus?</br> Die 3 größten Effekte!

Sport hat eine therapeutische Wirkung. Das gilt für beide Diabetes-Typen. Aber abgesehen vom Abnehm-Effekt: Was genau macht Sport mit dem Körper und wie wirkt sich das auf den Diabetes aus?

Sport hilft bei der Diabetes-Einstellung, beim Typ 2 ist ausreichend Bewegung sogar eine ebenso simple wie wirkungsvolle Therapiemethode, die mitunter die Einnahme von bestimmten Medikamenten ersetzen kann. Das liegt aber nicht nur daran, dass sich durch Sport Übergewicht reduzieren lässt. Regelmäßiges Ausdauer- und Krafttraining hat noch weitere Effekte, die sich positiv auf den Diabetes-Verlauf auswirken.

Sport verbessert die Insulinsensibilität

Der Diabetes Typ 2 geht mit einer geringen Insulinempfindlichkeit einher. Die Bauchspeicheldrüse kann zwar das Zucker abbauende Hormon produzieren, jedoch sprechen die Zellen kaum darauf an, sodass die Glukose-Teilchen im Blut verbleiben. Durch regelmäßige Bewegung erhöht sich die Insulinsensibilität der Zellen, sodass wieder mehr Zucker abgebaut wird. Diese Wirkung hält bis zu 48 Stunden an. Experten raten daher alle zwei Tage ein halbstündiges Training.

Starke Muskeln senken den Blutzuckerspiegel

Reagieren die Zellen besser auf Insulin, wird mehr Zucker abgebaut. Dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel. Die verbesserte Insulinsensitivität ist allerdings nicht der einzige Grund dafür. Denn bei größerer Anstrengung braucht der Körper mehr Energie. Und diese holt er sich unter anderem aus dem Zucker im Blut. Auf diese Weise sinkt der Blutzuckerspiegel zusätzlich auf natürliche Weise ab. Dieser Effekt stellt sich jedoch nicht nur beim Training ein: Je stärker die Muskeln sind, desto mehr Energie verbrauchen sie auch im Ruhezustand. Besonders ausgeprägt ist dieser Effekt vor allem beim Krafttraining, da es den Muskelaufbau fördert.

Schutz vor Diabetes-Folgeerkrankungen durch Sport

Neben einer guten Blutzuckereinstellung und einer gesunden Ernährung ist Sport einer der wichtigsten Maßnahmen, um Diabetes-Folgeerkrankungen vorzubeugen. Besonders Ausdauersport wirkt sich positiv auf den Verlauf der Stoffwechselerkrankung aus. Kommt der Körper regelmäßig ins Schwitzen, etwa beim Joggen, Fahrrad fahren oder Schwimmen, können starke Gefäßablagerungen verhindert und die Durchblutung verbessert werden. Dadurch sinkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und das diabetische Fußsyndrom.

Weiterlesen: