Sommer-Tipps für Diabetiker

Sommer-Tipps für Diabetiker

Hitze und Sonne können die Krankheit ungünstig beeinflussen. Wie Sie als Betroffene dem vorbeugen können.

Auch wer gut eingestellt ist, sollte seinen Blutzucker im Sommer engmaschiger als üblich kontrollieren. Denn die hohen Temperaturen können den Stoffwechsel verändern und gefährliche Blutzuckerschwankungen auslösen. Unterzuckerungen sind jetzt besonders häufig, weil viele Diabetiker die typischen Anzeichen – Schwitzen, Schwindel, Unwohlsein – fälschlicherweise den hohen Temperaturen zuschreiben. Im Zweifel: Blutzucker messen!

Ernährung im Sommer anpassen

Die richtige Diabetiker-Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Alltag von Erkrankten. Im Sommer ist es aber oft nicht leicht, regelmäßig gesunde Mahlzeiten einzunehmen: Hohe Temperaturen lassen den Hunger schwinden. Eine stark verringerte Kalorienzufuhr erhöht jedoch ebenfalls das Risiko einer Unterzuckerung.

Ideal ist es, mehrere kleine und leichte Mahlzeiten über den Tag verteilt einzunehmen, zum Beispiel eine Gemüsepfanne oder Pellkartoffeln mit Quark. Wichtig: viel trinken, zwei bis 2,5 Liter täglich. Sonst werden die Nieren überlastet, deren Funktion bei Diabetes oft ohnehin beeinträchtigt ist.

Herz-Kreislauf schonen

Diabetes erhöht das Risiko für Herzerkrankungen. Spätestens bei Temperaturen ab 30 Grad sollten Diabetiker deshalb große körperliche Anstrengung sowie den Aufenthalt in der prallen Sonne meiden. Auch dem Wunsch nach Abkühlung folgen Betroffene jetzt möglichst mit Bedacht. Der Kältereiz – etwa beim Sprung in kaltes Wasser – kann eine krampfartige, gefährliche Verengung der Gefäße und schlimmstenfalls einen Infarkt auslösen.

Tipp: Als Diabetiker auf Reisen? Im Urlaub sollten Menschen mit Zuckerkrankheit bestimmte Dinge beachten – beim Packen und vor Ort.