Pflücksalat mit Granatapfelkernen

Pflücksalat mit Granatapfelkernen

Sommer, Sonne, Diabetes? Kein Widerspruch. Auch wenn Sie als Diabetiker medikamentös richtig eingestellt sind, sollten Sie sich und Ihre Krankheit im Sommer genau beobachten. Damit Sie den Sommer in vollen Zügen genießen können, gilt es, ein paar Dinge zu beachten.

Diabetes-Vorsorge im Sommer: Was muss ich beachten?

Bewegung ist wichtig – aber bitte nicht in der Mittagshitze. Verlegen Sie sportliche Aktivitäten, aber auch die Gartenarbeit, lieber auf die frühen Morgen- und Abendstunden. Laufen Sie auch bei hochsommerlichen Temperaturen nicht barfuß über Wald und Wiesen. Die Verletzungsgefahr ist durch kleine Steinchen und Äste hoch und Sie als Diabetiker sind besonders entzündungsgefährdet. Schon ein paar Flip Flops reichen aus, um Sie vor kleinen Kratzern und Schnittwunden zu schützen.

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr im Sommer gilt für jeden; aber besonders Diabetiker (lesen Sie auch: Sommer-Tipps für Diabetiker) müssen ihren Wasserhaushalt im Auge behalten, da sie nicht nur durch das Schwitzen, sondern auch über die Nieren erhöht Flüssigkeit verlieren. Ein Nebeneffekt des Schwitzens? Der Körper verliert Mineralstoffe (Kalzium, Magnesium, Kalium und Natrium), die auf jeden Fall ersetzt werden müssen. Greifen Sie auf Mineralwässer mit einem hohen Zusatz dieser Mineralien zurück – so trinken Sie auch gleichzeitig ausreichend.

Achtung: Schwitzen kann auch ein erstes Anzeichen von Unterzuckerung sein. Gerade im Sommer wird es aber, zusammen mit Schwindel, auf die Hitze geschoben. Messen Sie zur Sicherheit öfter den Blutzucker und achten Sie auf die Signale Ihres Körpers.

Je höher die Temperatur, desto weniger Appetit haben wir. Damit Sie Ihren Ernährungsplan aber trotzdem einhalten können, lohnen sich Gerichte wie Kartoffeln mit Quark oder frische Sommersalate. Sie belasten die Verdauung deutlich weniger und sind erfrischend und voller Vitamine.

Rezept: Pflücksalat mit Granatapfelkernen

Low-Carb-Rezept: Pflücksalat mit Granatapfelkernen

Zutaten für 1 Portion:

  • ¼ Mango
  • 1 EL Granatapfelkerne
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 90g Putenschnitzel
  • 50g Babyleaf-Mix
  • 1 EL Mango-Chutney
  • 1 EL Essig
  • 1 Msp Senf
  • 1 EL Orangensaft
  • 1 EL Öl

Zubereitung:

Die Mango in dünne Scheiben schneiden. Eine kleine rote Zwiebel in dünne Ringe schneiden, waschen und anschließend gut abtropfen lassen.

Mango-Chutney, Essig, Senf und Orangensaft verrühren. Danach Öl darunter schlagen und die Vinaigrette mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Putenschnitzel trocken tupfen und in Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Putenstreifen darin für ca. 3 Minuten scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

Babyleaf-Mix, die Zwiebelringe, die Mangostreifen und Granatapfelkerne vermengen. Den Salat mit der Vinaigrette beträufeln und die Putenstreifen darauf anrichten.