Wenn die Füße kribbeln oder brennen…

Wenn die Füße kribbeln oder brennen…

…kann Vitamin-B1-Mangel die Ursache sein!

Wenn die Füße kribbeln, brennen, schmerzen oder sich taub anfühlen, kann das ein Hinweis darauf sein, dass die Nerven in den Füßen geschädigt sind. Ärzte bezeichnen diese Nervenschädigung als eine Neuropathie. Eine mögliche Ursache für eine Neuropathie ist ein Mangel an Vitamin B1. Denn das wichtige Nervenvitamin ist für die Funktion der sensiblen Nervenfasern unverzichtbar.

Wie kann es zu einem Vitamin-B1-Mangel kommen?

Eine Unterversorgung mit einem Nährstoff entsteht immer dann, wenn über die Nahrung weniger aufgenommen wird, als der Körper benötigt. Unter bestimmten Umständen steigt der Bedarf an Vitamin B1 erheblich an, so dass selbst eine ausgewogene Ernährung diese Menge nicht liefern kann. Das ist beispielsweise häufig bei Diabetes der Fall, da das Vitamin durch die Stoffwechselstörung oftmals vermehrt über die Nieren ausgeschieden wird.2 Auf diese Weise kann ein ausgeprägter Vitamin-B1-Mangel entstehen, der Neuropathien verursachen oder verschlimmern kann.

Diabetiker tragen ohnehin ein erhöhtes Risiko für eine Neuropathie, da auch der erhöhte Blutzucker selbst die Nerven schädigt. Etwa jeder dritte Zuckerkranke leidet an einer solchen Nervenschädigung.1 Daher sollten Diabetiker mit Neuropathien einen Vitamin-B1-Mangel unbedingt ausgleichen. Dazu eignet sich das rezeptfrei in Apotheken erhältliche Medikament milgamma® protekt von Wörwag Pharma.

Den Vitamin-B1-Mangel beheben – Beschwerden lindern

milgamma® protekt enthält den einzigartigen Wirkstoff Benfotiamin: eine Vitamin-B1-Vorstufe, die vom Körper 5-mal besser aufgenommen werden kann als das „einfache“ Vitamin B1 (Thiamin).³ So kann milgamma® protekt bei regelmäßiger Einnahme

  • den Vitamin-B1-Mangel als eine Ursache von Nervenschädigungen ausgleichen.
  • So können Neuropathie-Symptome wie Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühle und Schmerzen in den Füßen ursächlich gelindert werden.

Weitere Informationen unter www.milgamma.de

milgamma protekt

WÖRWAG Pharma, der Hersteller von milgamma® protekt, ist ein international tätiges Pharmaunternehmen, das Biofaktoren-Präparate entwickelt und vertreibt. Zu den Biofaktoren zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und vitaminähnliche Substanzen, die Mangelzustände ausgleichen, aber auch therapeutische Effekte haben können.

Das Familienunternehmen wird heute in zweiter Generation geführt und hat seinen Hauptsitz in Böblingen.

Weitere Informationen: www.woerwagpharma.de

 

¹Gesundheitsbericht Diabetes 2018
²Wie Thornalley et al. in ihrer Studie „High prevalence of low plasma thiamine concentration in diabetes linked to a marker of vascular disease, Diabetologia 2007, 50:2164-2170“ nachwiesen, sind die Vitamin-B1-Spiegel bei Diabetikern um durchschnittlich 75 % niedriger als bei Gesunden.
³Wie Schreeb et al. in ihrer Studie „Comparative bioavailability of two vitamin B1 preparations: benfotiamine and thiamine mononitrate. Eur J Clin Pharmacol 1997, 52:319-320“ nachwiesen, ist die Bioverfügbarkeit von Benfotiamin im Vergleich zu Thiaminmononitrat nach oraler, äquimolarer Gabe 5-mal höher.

milgamma® protekt
Wirkstoff: Benfotiamin. Anwendungsgebiete: Behandlung von Neuropathien und kardiovaskulären Störungen, die durch Vitamin-B1-Mangel hervorgerufen werden. Therapie oder Prophylaxe von klinischen Vitamin-B1-Mangelzuständen, sofern diese nicht ernährungsmäßig behoben werden können. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Wörwag Pharma GmbH & Co.KG, Calwer Str. 7, 71034 Böblingen