Low-Carb Zucchini-Reibekuchen für Diabetiker

Low-Carb Zucchini-Reibekuchen für Diabetiker

Zu Karneval gehören neben Kamelle und süßen Quarkbällchen für viele Menschen auch Reibekuchen. Doch für Diabetiker sind Mahlzeiten, die viel Fett und Kohlenhydrate enthalten nicht gut geeignet. Denn gerade Menschen mit Zuckerkrankheit sollten auf eine gesunde ausgewogene Ernährung achten: Schon eine Gewichtsabnahme von wenigen Kilogramm kann zu einer Verbesserung der Blutzuckerwerte führen. Wenn Sie zu besonderen Anlässen aber doch mal „sündigen“ möchten, gibt es von den meisten Leckereien auch gesündere Varianten.

Alleskönner Zucchini – das steckt drin

Eine leckere und kohlenhydratärmere Alternative zu fettigen Reibekuchen aus Kartoffeln sind Zucchini-Puffer. Das Gemüse ist ein echter Alleskönner: es ist kalorienarm (17 Kalorien pro 100 Gramm) und enthält viele Mineralstoffe wie Kalzium (wichtig für den Knochenaufbau und -erhalt). In dem grünen Gemüse stecken außerdem Eisen (wird für die Blutbildung benötigt) und Vitamin C (stärkt unter anderem das Immunsystem).

Rezept: Low-Carb Zucchini-Puffer

Das brauchen Sie:

  • 2-3 Zucchini
  • Zwei Eier
  • 100 Gramm Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Ein Esslöffel Rapsöl
  • Eine Zwiebel

Und so geht’s:

  1. Zwiebel schälen und in kleine Stücke hacken
  2. Zucchini waschen und raspeln
  3. Die Zucchini-Raspeln mit einem Küchenpapier trockentupfen und mit den Eiern und Zwiebeln verrühren
  4. Mehl, Salz und Pfeffer vermischen
  5. Alle Zutaten zu einer Masse verrühren und mit einem Esslöffel in kleine Häufchen formen
  6. Rapsöl in eine Pfanne geben und kleine Portionen der Masse braten, bis sie goldbraun sind.

Das senkt den Blutzuckerspiegel: Feta-Dip mit Knoblauch

Feta-Dip mit Knoblauch
Ideal für Diabetiker: Knoblauch wirkt blutzuckersenkend

Ein frischer Dip passt perfekt zu den leichten Puffern. Der darin enthaltene Knoblauch wirkt blutzuckersenkend – ideal für Diabetiker. Am besten kann Knoblauch seine Wirkung entfalten, wenn sie täglich zwei Zehen essen. Auch auf das Herz wirkt sich Knoblauch positiv aus: US-Forscher fanden heraus, dass das enthaltene Allicin die Adern „entspannt“ und der Bildung von schädlichen Ablagerungen (Arteriosklerose) entgegenwirkt.

Für den Dip brauchen Sie:

  • 300 Gramm Feta
  • 200 Gramm Schmand
  • Eine Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • Zwei Esslöffel Olivenöl

Und so geht’s:

  1. Knoblauchzehe kleinhacken oder pressen
  2. Feta zerkleinern
  3. Feta, Schmand und Knoblauch vermischen und mit dem Olivenöl verrühren
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken