Diabetes-Test – So hoch ist Ihr Risiko

Diabetes-Test – So hoch ist Ihr Risiko Diabetes TYP II

Diabetes ­– die Stoffwechselerkrankung ist eine typische Zivilisationserscheinung. Wer sein Risiko kennt, kann dieses durch Vorbeugung erheblich mindern.

Mit unserem Diabetes-Test finden Sie heraus, wie hoch Ihr Risiko ist, an der Stoffwechselstörung zu erkranken. Dabei werden Informationen zu Ihrem Alter, Lebensstil, Ihrer körperlichen Substitution sowie Vorerkrankungen aus Ihrer Familie abgefragt.

Sie erhalten eine Risikoeinschätzung in Prozent. Was dies genau für Sie bedeutet, können Sie weiter unten nachlesen.

Was bedeutet das Ergebnis für Sie?

Ihr Ergebnis liegt bei: 1 Prozent

Sie sind kaum gefährdet. Eine spezielle Vorsorge oder Vorbeugung ist in Ihrem Fall nicht nötig. Trotzdem schadet es natürlich nicht, auf eine gesunde Ernährung und auf ausreichend Bewegung zu achten.

Ihr Ergebnis liegt bei: 4 Prozent

Ein wenig Vorsicht ist für Sie durchaus angeraten, auch wenn Ihr Risiko für eine Diabetes-Erkrankung nur leicht erhöht ist. Wenn Sie sichergehen wollen, beachten Sie die folgenden Regeln:

  • Bei Übergewicht sollten Sie versuchen, einen BMI von 24 (Frauen) bzw. 25 (Männer) zu erreichen.
  • Bewegen Sie sich an mindestens fünf Tagen in der Woche jeweils 30 Minuten so, dass Sie leicht ins Schwitzen geraten.
  • Fett sollte nur maximal 30 Prozent Ihrer Nahrung ausmachen.
  • Der Anteil gesättigter Fettsäuren (vorwiegend in tierischen Fetten) sollte 10 Prozent Ihrer Nahrung nicht übersteigen.
  • Nehmen Sie pro Tag 30 Gramm Ballaststoffe aus Vollkornprodukten, Gemüse, Obst zu sich.

Ihr Ergebnis liegt bei: 17 Prozent

Wenn Sie in diese Risikogruppe fallen, dürfen Sie Vorsorgemaßnahmen auf keinen Fall auf die lange Bank schieben. Dabei helfen können Expertentipps und Unterstützung bei der Änderung des Lebensstils, die Sie allein umsetzen. Greifen Sie auf professionelle Hilfe zurück, wenn Sie merken, dass Sie auf diese Weise nicht zurechtkommen. Achten Sie auf die richtige Ernährung bei Diabetes, um Ihr Risiko zu senken.

Diabetes-Test
Bewegen Sie sich ausreichend? Bewegungsmangel kann die Entstehung von Diabetes begünstigen

Ihr Ergebnis liegt bei: 33 Prozent

Ihre Gefährdung ist erheblich: Ein Drittel der Patienten mit diesem Risikograd erkranken in den nächsten zehn Jahren an Diabetes. Das Unterschätzen der Situation könnte schlimme Folgen haben. Im Idealfall nehmen Sie professionelle Hilfe durch Ihren Hausarzt und eine Ernährungsberatung in Anspruch. Machen Sie einen Blutzuckertest und gehen Sie zur Vorsorgeuntersuchung (“Check-up ab 35”).

Ihr Ergebnis liegt bei: 50 Prozent

Es besteht akuter Handlungsbedarf, denn es ist durchaus möglich, dass Sie bereits an Diabetes erkrankt sind. Das trifft auf rund 35 Prozent der Personen zu, deren Punktwert über 20 liegt. Ein einfacher Blutzuckertest – beispielsweise in Ihrer Apotheke – kann als zusätzliche Information hilfreich sein. Allerdings ersetzt er nicht eine ausführliche Labordiagnostik zum Ausschluss einer bereits bestehenden Zuckerkrankheit. Daher sollten Sie umgehend einen Arzttermin vereinbaren.

Das senkt Ihr Diabetes-Risiko

Essen Sie möglichst zu jeder Mahlzeit viel Obst oder Gemüse und genießen Sie fettarme Milchprodukte oder magere Wurst. Fisch sollte einmal wöchentlich auf den Tisch kommen. Beim Braten ersetzen beschichtete Pfannen viel Fett. Ein Apfel oder eine Banane als Snack zwischendurch statt Schokoriegel spart enorm viel Kalorien. Bewegen Sie sich möglichst oft im Alltag – auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkauf oder in einer Sportgruppe. Übergewicht, speziell ungesundes Bauchfett, kann das Diabetesrisiko erhöhen.

Dabei sollten Sie sich realistische Ziele setzen, um lange Spaß an der Sache zu haben.

Kleine Tricks helfen zudem, sich selbst zu überlisten: Räumen Sie die gesunden Lebensmittel nach vorn in den Kühlschrank. Die Sportschuhe sollten griffbereit stehen, dann benutzt man sie nämlich auch häufiger.