Die 8 besten Sportarten für Diabetiker

21. Mai 2021
Die 8 besten Sportarten für Diabetiker

Sport und Bewegung sind für Zuckerkranke sehr wichtig, denn sie haben einen positiven Einfluss auf die Krankheit. Manche Sportarten eignen sich für Diabetiker besser als andere – dies sind die besten 8!

Wer von Diabetes betroffen ist, sollte sich ausreichend bewegen. Denn so kann man das Gewicht reduzieren, Bluthochdruck und Blutfettwerte senken sowie den Stoffwechsel anregen. Allerdings muss die Bewegung gut dosiert sein und zu der Erkrankung passen. Doch welche sind die besten Sportarten für Diabetiker?

Die 8 besten Sportarten für Diabetiker

Welche Art von Bewegung optimal für Sie ist, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab. Im Vorfeld sollte auf jeden Fall der Arzt befragt werden. Grundsätzlich sind diese 8 Sportart für Diabetiker geeignet:

1.      Radfahren ist für Diabetiker perfekt

Beim Radeln ist es wichtig, auf die optimale Herzfrequenz zu achten: Man sollte sich schon fordern, aber nicht zu schnell fahren und über die eigenen Grenzen gehen – am besten so, dass man sich noch gut unterhalten kann. Für den Anfang reichen 15 bis 20 Minuten, 30 Minuten sind ideal. Auf diese Weise trainieren Sie Ihre Ausdauer und verlieren auf einfache Weise ein paar Pfunde.

2.      Schwimmen als Diabetes-Sport

Bewegung im Wasser schont Knochen und Gelenke, während das Herz-Kreislaufsystem gestärkt und die Muskulatur trainiert wird. Vor allem für Einsteiger ist diese Sportart bestens geeignet. Außerdem haben mehrere Studien belegt, dass man mit Ausdauertraining wie Schwimmen das Risiko, an Diabetes zu erkranken, deutlich senken kann: Schon dreimal 30 Minuten pro Woche reichen.

3.      Auch Gymnastik ist gut für Diabetiker

Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand Energie, deshalb sollte man sie bei Diabetes gezielt trainieren. Gymnastik eignet sich außerdem auch bei größerem Übergewicht und stärkt zugleich die betroffenen Partien wie Schultern, Rücken oder Arme.

4.      Joggen hilft bei Diabetes

Experten empfehlen, mindestens zweimal pro Woche laufen zu gehen – und das 20 bis 30 Minuten lang. Zum Einstieg reicht auch, abwechselnd zu gehen und leicht zu traben. Der Ausdauersport baut die Fettpolster ab, die die Wirkung des Inulins im Körper hemmen. Zudem fördert er einen gesunden Stoffwechsel.

5.      Nordic Walking – für Diabetiker genau das Richtige

Wenn sich Joggen zum Beispiel wegen Knieproblemen nicht eignet, ist Nordic Walking ideal: Das schnellere Gehen mit Stöcken ist eine schonende Bewegungsart, die trotzdem den Stoffwechsel ankurbelt: Bis zu 400 Kilokalorien können in der Stunde verbraucht werden. Experten empfehlen 3 x 30 Minuten Walking pro Woche.

6.      Gegen Diabetes entspannt wandern

Ähnliches gilt auch fürs Wandern, das sehr förderlich für das Herz-Kreislaufsystem ist und beim Abnehmen helfen kann. Geht es viel bergauf, wird es anstrengender – deshalb sollten Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel beim Wandern gut im Blick behalten. Wer nicht zuckerkrank ist, kann das Risiko durch flottes Gehen laut einer US-Studie um 34 Prozent senken.

7.      Tanzen macht auch bei Diabetes Spaß

Ob Foxtrott, Walzer, Tango oder Zumba: Tanzen ist abwechslungsreich und bringt richtig Spaß – da merkt man kaum noch, dass man eigentlich Sport macht. Der Effekt auf den Insulinspiegel ist aber merkbar, genau wie auf die Muskulatur, die Koordination und die Ausdauer. Auch hier ist es wichtig, auf eine eventuelle Unterzuckerung zu achten.

8.      Ein echtes Ass für Diabetiker: Tennis

Der Ballsport kann den Blutzuckerspiegel um mehr als 30 Prozent senken – aber als Diabetiker, vor allem bei Übergewicht, sollte man eher ein moderates Tempo wählen und zu belastende Bewegungen für die Gelenke vermeiden. Ein lockeres Spiel von der Grundlinie, ohne schnelle Sprints, ist ideal. Bei bestehenden Schulter- und Knieproblemen ist Tennis hingegen nicht die richtige Sportart.

Vielleicht sehen Sie es nicht als Sport an, aber auch einfaches Treppensteigen kann im Kampf gegen den Diabetes helfen. Nutzen Sie jede Möglichkeit, um sich zu bewegen. Das heißt zum Beispiel, statt des Fahrstuhls immer die Treppe zu nehmen oder beim Spazierengehen einen Weg mit Treppen zu wählen. Kurze Strecken zu Fuß zu gehen – etwa beim Busfahren eine Station früher auszusteigen – ist neben den geeigneten Sportarten eine kleine, aber effektive Methode, um den Diabetes in Schach zu halten.

Weiterlesen: